Gemeinde- und Regionalentwicklung

Nach der Jahrtausendwende und einem Wechsel in der Geschäftsführung wurde im IFAU begonnen, Projekte zur Gemeinde- und Regionalentwicklung durchzuführen.
Ziel war es, Projekte zu entwickeln und umzusetzen, die den Menschen in den Gemeinden und Regionen die Möglichkeit geben sich mit naturschutzrelevanten Inhalten aktiv auseinanderzusetzen bzw. realisierbare nachhaltige Entwicklungsprozesse mit aktiver BürgerInnenbeteiligung in den Regionen anzustoßen und in Zusammenarbeit mit Gemeinden und dem Land OÖ abzuwickeln.

Bodenlehrpfad Vöcklabruck 2007

Mit der Eröffnung der Landesgartenschau 2007 in Vöcklabruck war auch der 1. Österreichische Bodenlehrpfad für interessierte Besucher zugänglich.
Unter dem Titel „Boden lebt!“ konnten interessierte BesucherInnen der Landesgartenschau Vöcklabruck in eine (für viele) unbekannte Unterwelt eintauchen.

Diese Ausstellung sollte neugierig machen auf das Thema 'Boden' und zum Nachdenken darüber anregen, was Boden kann und ist, nämlich bedeutend mehr als nur Dreck unter unseren Füßen: Er ist etwas sehr Lebendiges – Lebensraum für Bodenlebewesen, Pflanzen, Tiere und Menschen sowie die Grundlage der Ernährung!

Foto: IFAU / Bodenlehrpfad - Freigelände

Der Bodenlehrpfad war ein Projekt der Bodenschutzberatung der Landwirtschaftskammer Oberösterreich, entstanden in Zusammenarbeit mit der Abteilung Umwelt- und Anlagentechnik des Landes Oberösterreich. Gefördert aus Mitteln des Landes OÖ, LR Dr. Josef Stockinger und LR Rudi Anschober.

Idee/Konzept: Johannes Recheis, LK OÖ und DI Renate Leitinger, Bodenplattform Land OÖ
Konzeption und Umsetzung: IFAU- Institut für Angewandte Umweltbildung
Projektleitung: Andreas Kupfer, MBA
Inhaltliches Konzept: Mag. Martin Krejcarek (Wechselwirkung), Dr. Susanne Oyrer (IFAU)  und DI Wolfgang Pichler (BOKU Wien).
Objektdesign: Mag. Markus Knöbl, DI Dietmar Seyrlehner (Archionic)
Landschaftsplanung: DI Dr. Wolfgang Eder (TB für Naturnahe Freiraumgestaltung)
Grafik Design: Mag. Michael Atteneder (Atteneder Grafik Design)
Ausführende Firmen: Gebr. Haider Bauunternehmung, Baumgartner Beschriftung, Glas Hayek project, Metallbau Gast, Tischlerei Hackl, Mayr Bau

Programm für Ländliche Entwicklung - Lokale Agenda 21

Das vom Land OÖ ausgeschriebene Programm für Ländliche Entwicklung - Lokale Agenda 21 war für das IFAU Motivation und Herausforderung, neue Projekte zu entwickeln, die gemeindeübergreifende und thematische Vernetzungen ermöglichten, um den Erfahrungsaustausch und die Umsetzung multiplizierbarer, innovativer Modelle im ländlichen Raum zu gewährleisten.

Themenweg Promenade Weyer

Foto: IFAU - Bucht Freibad

Im Jahr 2006 beauftragte die Marktgemeinde Weyer zusammen mit dem Land OÖ das IFAU mit der Konzeption des Themenweg Promenade Weyer als Umsetzungsprojekt der Lokalen Agenda 21.
Aufbauend auf eine Bürger- und Kinderbeteiligung wurden dem Themenweg drei Grundmotive (Veränderung, Bewegung, Spielen) und vier 'thematische Fäden' zu Grunde gelegt:

  • Wildbach - ein Bach in Veränderung
  • Geologie und Landschaft - Veränderung in großen Zeiträumen
  • Kultur und Geschichte - Nichts bleibt, wie es war
  • Bewegung und Spiel

Die Umsetzung des Projekts erfolgte mittels Infotafeln, der Errichtung eines Spielgeländes und zahlreichen baulichen Maßnahmen am Gaflenzbach, die als Paradigmenwechsel in der Wildbachverbauung galten, weil sie gezielt ökologische, soziale und ästhetische Aspekte miteinbezogen.
Hier finden Sie die Infotafeln als PDF-Datei.

LA21 Projekt Kleinreifling

Anschließend an das Projekt Themenweg Promenade Weyer sollte im Jahr  darauf eine Erweiterung des Prozesses Agenda 21 - Kommunikationsachse Weyer - Kleinreifling - Unterlaussa erfolgen.
Dabei wurde über eine breite Beteiligung der Bevölkerung in konkreten Projektinitiativen eine Stärkung der Identifikation mit dem Ort und der Gemeinde erzielt, was eine Belebung des Ortes und die Bekämpfung der Abwanderung zur Folge haben sollte.

Foto: IFAU, Lokale Agenda 21 - Workshop in Kleinreifling

Konkrete Schritte waren:

  • Präsentationen mit Ortsteilbeiräten, Vereinen, BürgerInnen
  • Interviews
  • Startveranstaltung, Planungsexkursion
  • Entwicklung von Ideen, Begleitung von Initiativgruppen
  • Erarbeitung eines Filmprojekts als entwicklungsstimulierendes Medium
  • Dorfabend
  • Workshop zur Projektauswahl
  • Abschlussveranstaltung mit Film- und Projektpräsentationen

Auftraggeber: Gemeinde Weyer, BGM Gerhard Klaffner
Auftragnehmer: Andreas Kupfer (IFAU), Martin Krejcarek (Wechselwirkung)

Naturaktive Gemeinde

Das Programm Naturaktive Gemeinde des Landes Oberösterreich setzte sich in den Jahren 2012 bis 2015 zum Ziel, das Interesse und die Begeisterung der Bevölkerung für Natur und Landschaft zu wecken und in der eigenen Gemeinde aktiv zu werden. Durch das persönliche Engagement der Menschen sollte ein Bewusstsein für die Wechselwirkungen in der Natur entwickelt und damit die Thematik 'Naturschutz' verständlich kommuniziert und transparent gemacht werden. Insgesamt beteiligten sich fünf Gemeinden (Hörsching, Natternbach, Neukirchen/Enknach, Luftenberg, Ternberg).

Foto: IFAU - Projektauftakt in Neukirchen/Enknach

Die TeilnehmerInnen sollten über die naturschutzrelevanten Gegebenheiten in ihrer Gemeinde Bescheid wissen, Defizite erkennen und Maßnahmen für positive Veränderungen in einer 'Natur aktiv-Gruppe' in der eigenen Gemeinde ergreifen.

Die Rolle des IFAU war dabei:

  • Projektentwicklung
  • Abwicklung der Veranstaltungen in den Gemeinden
  • Prozessbegleitung
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • interne Organisation
  • Dokumentation

Sehen Sie hier den Projektbericht als PDF-Datei.
Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Büro für Integration von Natur & Mensch (Hans Uhl) durchgeführt.
Gemeindeberater: Hans Uhl, Bernhard Schön (Abteilung Naturschutz, Land OÖ), Josef Limberger (OÖ Naturschutzbund), Markus Kumpfmüller (Kumpfmüller Landschaftsplanung)